Wie Sie 60% - 80% der App-Entwicklung einsparen können

In einer Zeit, in der Kosteneinsparungen und Effizienz wichtiger denn je sind, ist Hybrid die richtige Wahl. Sehen Sie, wie Sie mit einem hybriden Ansatz bei der App-Entwicklung 60 bis 80 % Einsparungen und einen ROI von 234 % im Vergleich zu Native erzielen können.


Alles über Geschwindigkeit und Effizienz

Es gibt viele Gründe, einen hybriden Ansatz wie Ionic den nativen Toolkits von Apple und Google vorzuziehen.


Basierend auf unabhängiger Forschung und unseren eigenen Gesprächen mit vielen Entwicklern, haben wir es auf vier Hauptgründe heruntergebrochen, die für eine hybride gegenüber einer nativen mobilen App-Entwicklung sprechen:


Schnellere Time-to-Market: Durch die Entwicklung für mehrere Plattformen aus einer einzigen Codebasis können plattformübergreifende Apps oft 2-3 Mal schneller als native Apps bereitgestellt werden.

Effizienter: Durch kürzere Entwicklungszeiten und die vermiedenen Kosten für die Einstellung und Bindung spezialisierter nativer Mitarbeiter können Teams im Vergleich zur nativen Entwicklung 60 % oder mehr sparen.

Benutzerfreundlichkeit: Mit einer Codebasis, die auf Desktop, Mobile und Web läuft, bieten hybride Apps ein besseres Design und eine konsistente UX auf allen Plattformen.

Skillset: Hybrid gibt Webentwicklern und Unternehmen mit internen Webteams die Möglichkeit, mit ihren vorhandenen Fähigkeiten und Talenten leistungsstarke mobile Apps zu entwickeln.


Mit anderen Worten: Was bedeutet das alles für Ihr Endergebnis?


In diesem Artikel stellen wir Ihnen ein Modell vor, mit dem Sie Ihre Alternativen evaluieren und die Auswirkungen Ihrer Technologieentscheidungen in realen Zahlen quantifizieren können.


Warum der ROI wichtig ist

Allzu oft werden Technologieentscheidungen nach dem Bauchgefühl und dem Austausch von Annahmen und Überzeugungen über die Leistung, Funktionen und Möglichkeiten der einzelnen Ansätze getroffen.


Dies sind zwar wichtige Dimensionen für die Entscheidungsfindung auf technischer Ebene, aber IT- und Unternehmensleiter haben wahrscheinlich noch andere Überlegungen:


  • Wie lange wird es dauern, die erste Version des Projekts zu entwickeln?

  • Welchen Einfluss wird diese Zeitspanne auf den Umsatz im Jahr 1 haben?

  • Wie hoch sind die erwarteten Anfangskosten?

  • Wie hoch sind die laufenden Wartungskosten?

  • Haben wir das Talent, das Projekt intern anzugehen? Wenn nicht, wie lange wird es dauern, die richtigen Leute zu finden, und was sind die damit verbundenen Kosten?

  • Wie ist die wirtschaftliche Auswirkung (ROI, Cashflow, Nettogewinn) der Wahl von Ansatz X vs. Y?

Wenn Sie ein leitender Entwickler oder eine IT-Führungskraft sind, die damit beauftragt ist, die richtige Lösung für ein kritisches Projekt zu finden, wird die Vorwegnahme und Modellierung der Antworten auf diese Fragen Ihre Glaubwürdigkeit erhöhen und Sie auf eine viel bessere Grundlage stellen, wenn Sie sich für Ihre Sache einsetzen.


Dieser Artikel und das Modell, das wir mit Ihnen teilen, sollen Ihnen dabei helfen, genau das zu tun.


3 Wege, wie Hybrid einen höheren ROI als Native liefert


#1 Zeit ist Geld

Viele Ionic-Kunden berichten von einer durchschnittlichen Zeitersparnis von 60 bis 80 Prozent bei der Erstellung von hybriden gegenüber nativen Anwendungen.


Aladin El Hedri, Gründer und CEO von Siberian CMS, sagte zum Beispiel:


"Durch die Arbeit mit Ionic haben wir rund 60 % Entwicklungszeit im Vergleich zur nativen Kodierung und 80 % Einsparungen bei der Wartung im Vergleich zur nativen Kodierung eingespart."

Aladin El Hedri, Gründer & CEO bei Siberian CMS


Wir haben ähnliche Aussagen von vielen anderen Architekten und IT-Leitern gehört, und es macht sicherlich Sinn. Wenn man den Umfang eines Projekts von zwei Codebases auf eine reduzieren kann, ist es logisch, dass man die Zeit für die Entwicklung und Wartung einer App mindestens halbieren kann.


Wie übersetzt sich nun diese Zeitersparnis in einen höheren Return on Investment?


Höherer Umsatz

Beginnen wir mit dem Umsatz. Eine schnellere Markteinführung senkt nicht nur Ihre Kosten. Es hilft Ihnen, im ersten Jahr des Projekts mehr Geld zu verdienen.


Nehmen wir zum Beispiel an, dass wir an einer App arbeiten, die im ersten Jahr einen zusätzlichen Umsatz von 200.000€ generiert, also 3.486€ pro Woche. Durch die Halbierung der Markteinführungszeit würden wir im ersten Jahr einen zusätzlichen Umsatz von 46.154€ generieren.


Dies ist eine wirklich wichtige Überlegung, wenn Sie Entwicklungsansätze vergleichen und die Vorteile von Ansatz X gegenüber Y durchdenken. Stellen Sie sicher, dass Sie auch den zusätzlichen Umsatz oder den wirtschaftlichen Nutzen des Projekts berücksichtigen, der früher realisiert wird, wenn Sie den Ansatz wählen, der Ihnen hilft, schneller auf den Markt zu kommen.


Zeit und Arbeit

Der nächste und offensichtlichere Faktor ist die Einsparung von Arbeitskosten. Und zwar nicht nur in der anfänglichen Entwicklungsphase, sondern auch in den Wartungsphasen des Projekts.


Ein Ingenieur, der 200.000€ pro Jahr verdient, kostet Sie 3.846€ pro Woche. Wenn Sie ein 24-Wochen-Projekt auf 12 Wochen reduzieren und 6 Wochen pro Jahr an Wartungszeit einsparen, sparen Sie im Laufe von drei Jahren 115.385€. Sicher, in den meisten Fällen wird diese Person immer noch auf Ihrer Gehaltsliste stehen, aber Sie können ihre Zeit und Kosten auf andere Projekte im Laufe des Jahres verteilen.


#2. Geringere Einstellungskosten


Laut der Stack Overflow-Umfrage 2019 verfügten weniger als 7 % aller Entwickler über die erforderlichen Fähigkeiten, um Apps mit den von Apple und Google verwendeten nativen Toolkits und Sprachen zu entwickeln.


Angesichts der Knappheit an nativen mobilen Entwicklern kann man davon ausgehen, dass die Gehälter für diese Art von Entwicklern am oberen Ende liegen werden. Und wenn Sie noch keinen nativen Entwickler im Haus haben, sollten Sie im ersten Jahr mit zusätzlichen 20 % rechnen, um die erwarteten Kosten für die Einstellung und das Onboarding zu berücksichtigen.


Außerdem müssen Sie mehr als einen nativen Entwickler einkalkulieren, da viele nur auf eine einzige native Plattform spezialisiert sind, so dass Sie die Mindestgröße des Teams, die Sie für ein Projekt benötigen, wahrscheinlich verdoppeln sollten.


Im Gegensatz dazu zeigt die gleiche StackOverflow-Umfrage, die wir oben zitiert haben, dass 70 % der professionellen Entwickler mit den Grundlagen der Webentwicklung vertraut sind: HTML, CSS und JavaScript.


Das bedeutet, dass Sie wahrscheinlich bereits ein Team von Webentwicklern im Haus haben. Und wenn nicht, sollte es einfacher sein, einen Webentwickler für Ihr Projekt zu finden, verglichen mit dem relativ knappen Talentpool an nativen mobilen Entwicklern.


#3 Projektdurchführbarkeit

Angesichts des niedrigeren Kostenprofils bei der Entwicklung mit hybriden im Vergleich zu nativen Lösungen, kann dies den Unterschied ausmachen, ob ein Projekt grünes Licht bekommt oder nicht.


Nehmen wir zum Beispiel ein natives mobiles Projekt mit den folgenden Inputs an:


Erwarteter Nutzen: 200.000€ pro Jahr / 3.846€ pro Woche

Anfängliche Time-to-Market: 24 Wochen

Aktive Wartung: 12 Wochen pro Jahr

Team: Zwei Native Engineers zu je 200.000€ pro Jahr

Arbeitskosten: 4.808€ pro Woche

In diesem Beispiel würde unser natives Projekt über einen Zeitraum von drei Jahren einen Gewinn von 46.154€ erwirtschaften, was einer Kapitalrendite von 10 % entspricht.


Hätten wir jedoch die Wartungszeit auf nur 15 Wochen pro Jahr statt auf 12 Wochen erhöht, hätte uns das Bauen mit nativen Systemen 23.077€ pro Jahr gekostet - was bedeutet, dass der native Ansatz eine negative Kapitalrendite erzeugt hätte. Das bedeutet, dass das Projekt wahrscheinlich von Anfang an nicht genehmigt worden wäre.


Die Auswirkungen der hybriden Entwicklung

Stellen wir uns nun vor, wir würden dasselbe Projekt mit einem hybriden Ansatz angehen und dabei von einer 50-prozentigen Reduzierung der anfänglichen Markteinführungszeit (von 24 Wochen auf 12 Wochen) und einer 50-prozentigen Reduzierung der laufenden Wartungskosten (von 15 Wochen pro Jahr auf 7,5 Wochen pro Jahr) sowie von geringeren Einstellungskosten ausgehen, da wir unsere internen Webentwickler anstelle von externen Spezialisten einsetzen.


Erwarteter Nutzen: 200.000€ pro Jahr / 3.846€ pro Woche

Anfängliche Zeit bis zur Markteinführung: 12 Wochen

Aktive Wartung: 7,5 Wochen pro Jahr

Team: Zwei interne Web-Entwickler zu je 125.000€ pro Jahr

Arbeitskosten: 4.808€ pro Woche

Das Festhalten an einer hybriden Option wie Ionic hätte uns einen Nettogewinn von 387.981€ eingebracht, was einer Kapitalrendite von 234 % entspricht.

In diesem Fall wäre das Projekt nicht nur schneller und kostengünstiger mit Hybrid, sondern nur mit Hybrid realisierbar.


Modellierung des ROI von Native vs. Hybrid

Wie sind wir zu dieser Zahl gekommen?


Erwarteter Nutzen

Im ersten Teil des Modells wird der erwartete Nutzen der App berücksichtigt. Wenn Sie sich der Erstellungsphase eines Projekts nähern, ist es wahrscheinlich, dass Sie oder Ihre Kundenorganisation (z. B. eine interne Geschäftseinheit oder ein externer Kunde) bereits die erwarteten Einnahmen oder Kosteneinsparungen ermittelt haben, die sie von dem Projekt in den ersten 2-3 Jahren erwarten.


Hinweis: Wenn es sich um eine interne App handelt, die nicht direkt mit einem Umsatz verbunden werden kann, dann können Sie die Kosteneinsparungen, die die App voraussichtlich generieren wird, auf einer jährlichen Basis berechnen.


Anfängliche Zeit bis zur Markteinführung

Überlegen Sie, wie lange es dauern wird, die App mit nativen Toolkits zu erstellen, und bedenken Sie dabei, dass wir die App auf jeder Plattform neu erstellen müssen, wenn wir sowohl iOS als auch Android unterstützen wollen. Später können wir von dort aus rückwärts arbeiten, um die Zeit abzuschätzen, die es dauern würde, die App mit einem hybriden Ansatz zu erstellen.


Aktive Wartungszeit

Überlegen Sie nun, wie viele Wochen aktiver Wartung (d. h. Fehlerbehebungen, UX-Verbesserungen, Funktionserweiterungen usw.) Sie voraussichtlich mit dem Projekt verbringen werden, sobald die ursprüngliche App erstellt ist.


Viele Teams verwalten nicht nur eine einzelne App. Sie balancieren ein Portfolio von Projekten aus. Eine jüngste Umfrage unter Entwicklern hat gezeigt, dass 68 Prozent der Unternehmensteams bis zu 5 Apps gleichzeitig verwalten, und der Rest (32 Prozent) verwaltet 6 oder mehr Apps auf einmal. Es ist also wahrscheinlich, dass Sie nicht die gesamte Zeit für die Pflege nur einer App aufwenden werden, daher ist es sicher, eine gewisse Teilmenge des Jahres zu veranschlagen, die für die Arbeit an dem Projekt aufgewendet wird.


Arbeitskosten

Berechnen Sie die vollen Kosten (einschließlich Sozialleistungen, Steuern, etc.) für jeden Ingenieur im Team, und berücksichtigen Sie die Gesamtzahl der Ingenieure, die an dem Projekt arbeiten werden.


Zeitersparnis von Hybrid vs. Native

Als Letztes sollten Sie die erwartete Zeitersparnis bei der Erstellung von hybriden gegenüber nativen Systemen berücksichtigen, und zwar in Bezug auf die anfängliche Markteinführungszeit und die laufende Wartungszeit. Die meisten Kunden geben einen Vorteil von 60 bis 80 Prozent an, also ist ein Wert um die 50 Prozent eine sichere Wette. Wenn Sie jedoch konservativer sein wollen, können Sie einen Wert von 20 bis 25 Prozent benutzen.


Bringen Sie es in die reale Welt

Wenn Sie die finanziellen Auswirkungen nicht bereits in Ihre Entscheidungsfindung einbeziehen, ist es gut, diese Art von rigoroser Analyse auf den Tisch zu bringen, wenn Ihr Team verschiedene Entwicklungsansätze evaluiert.


Natürlich ist das Beispiel, das wir für diese Analyse verwendet haben, rein hypothetisch. Wie können Sie es für Ihr Team oder Projekt realistisch machen?


Vereinbaren Sie eine kostenlose Strategiesitzung mit einem mir. Ich kann Ihnen helfen, das ROI-Modell durchzugehen, um den besten Ansatz zu finden.

Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square